Wochenrückblick

Auf dieser Seite finden Sie den Wochenrückblick  für die Waldkinder.

Wir sind online, da wir keine Pinwand haben. Alle anderen Gruppen haben diese vor der Gruppentür.

Vorschularbeit im Wald

Konzeption Waldkinder

Rückblick 11.07.22  – 15.07.22

Diese Woche haben wir wieder öfters die Seile und die Slackline ausgepackt und gemeinsam aufgebaut. Die Kinder hatten viel Spass damit. Es schult das Gleichgewicht, viele Muskelpartien werden gestärkt.

Noch im Rahmen des Aktionstages “Haus der kleinen Forscher” entstand in einer tollen Gemeinschaftsaktion ein Barfusspfad (unbedingt besuchen). Die Kinder sammelten ganz viele verschiedenen Materialien, wie Erde, Moos, Zweige, Steine, Zapfen….

Die Urlaubskinder gestalteten noch ein paar Waldgesichter. Besucht sie mal und erzählt ihnen doch eine Geschichte.

Am Mittwoch verbringen wir einige Zeit im hinteren Wald, manche Kinder nennen ihn den Sommerplatz.

Er ist eigentlich dafür gedacht, wenn es am Waldplatz zu heiß werden sollte.

Einige Kinder waren nicht wirklich davon begeistert. Andere fanden es toll ein neues Waldstück zu entdecken. Mal schauen, wie wir es weiter nutzen.

Am Donnerstag besuchen uns 2 Kinder aus der Tintenfischgruppe. Sie wollten gerne mal sehen, wo die “alten” Tintenfischkinder und Dani jetzt sind. Es war schön sie dabei zu haben.

Besuchskinder sind uns immer willkommen, einfach Dani ansprechen.

Wir verbringen viel Zeit im Dunkel und im Grünwald.

Am Freitag packen wir die Acrylfarben aus. Gesammelte Äste und Schnecken werden bemalt.

Im Hellwald entsteht ein Bauernhof, am Biberbau eine Seilfalle.

Wir lesen das letzte Kapitel vom kleinen Gespenst und freuen uns, dass es wieder weiss geworden ist. Wir lernen ein Gespenster Fingerspiel und spielen eine Klanggeschichte, die einige Kinder aus dem Musikgarten mitgebracht haben.

Die Hitze ist bei uns ganz gut auszuhalten. Richtig heiß und unangenehm wird es erst, wenn wir zum Treffpunkt und weiter zum Kindergarten laufen.

Rückblick 04.07. – 08.07.22

Weitere Waldgesichter entstehen, die Kleinen wollten es den VSK nachmachen. Viele tolle sind zu sehen.

Wir feiern diese Woche gleich 2 Geburtstage nach und freuen uns über Kuchen und Muffins.

Die Vorschulkinder sind auf Ausflug. Mit dem Zug ging es von Kaufbeuren nach Seeg und dort zum Bienendorf. Sie erfahren viel über die Bienen, dürfen Honig abfüllen, Kerzen drehen und auf dem tollen Spielplatz spielen. Sie kommen ganz begeistert wieder.

Diese Woche probieren wir Pflanzenfarben selberherzustellen. Ein Kind wollte wissen, ob man mit den Rosenblüten malen kann, also Farbe herstellen kann. Die ganze Woche werden Blüten und Blätter gesammlt, gemörsert, mit Wasser verdünnt und durch ein Tuch gedrückt, es entsteht eine Pflanzentinte.

Auf Aquarellpapier kann man ganz toll damit malen.

Sogar mit Erde beginnen wir zu malen.

Rückblick 27.06.22 – 01.07.22

Im Wald sind gerade die PJ Masks ganz angesagt. Sie werden nachgespielt und Masken dafür gebastelt.

Ein Kaisermantel besucht uns regelmäßig und ist ganz begeistert von unserer gelben Tempotasche, da sitzt er ganz oft.

Wir bauen einen Chaplinswalk mit Seilen. Das wackelt ganz schön.

Das Wetter ist diese Woche nicht wirklich sommerlich. Das stört aber die Waldkinder nicht. Wir spielen auch im Regen und bauen z.B. Wasserrinnen.

Am Freitag hat Gerda ihre große Prüfung! Und es regnet wie aus Kübeln. Gerda erzählt die Geschichte von den Bäumen, die leider nicht sehen können, was die Waldkinder so machen. Da konnten die Kinder helfen und gestalteten mit Lehm und Naturmaterialien Gesichter.

Ich kann verraten, dass sie ihre Prüfung bestanden hat.

Rückblick 20.06.22 – 24.06.22

Diese Woche beginnen wir mit dem Aktionstag vom Haus der kleinen Forscher, “das Erdreich”

Es gibt in nächster Zeit Experimente, Bodenbeobachtungen, Wurzelbeobachtungen, wir bauen einen Barfusspfad und malen mit Erde.

Gerda knüpft/dreht mit den VSK ein Heuseil, damit legen die Kinder Formen und nutzen es als Springseil.

Für die Kugelbahn haben wir vor einiger Zeit ja

Rückblick 13.06.22 – 17-06.22

Eine kurze (Schul-)Ferienwoche war bei uns schon aufregend. Am Montag und Dienstag war das Wetter noch sehr gemischt, aber wir freuten uns über eine volle Regentonne. Es gab Hexensuppe und neue Flüsse hinten am Matschplatz. Wir erkundeten die nähere Umgebung, wer weiss was nach einer Woche Ferien alles im Wald passiert ist.

Am Mittwoch hatten die Waldkinder einen Workshop “Wildkräuter”. Es war sehr spannend, die kleine Fee hat ihren Regenbogen verloren und sucht nun seine Farben. Die Kinder halfen ihr fleißig dabei.

Wir malten mit den Blüten.

Wir lernten den Grottenstengel (Ampfer) als wunderwaffe gegen Brennnessel kennen, Spitzwegerich und Sauerampfer als 1. Mittel gegen Stiche.

Der Brennnessel ist nicht nur ein tolles Futter für unsere Raupen, sondern schmeckt auch lecker, mit Teig ummantelt, frittiert.

Den Freitag ließen wir ganz entspannt angehen, da viele Familien den Brückentag frei nahmen. Es ergaben sich auch ganz neue Spielkonstellation unter den Kindern.

Wir haben noch die letzten Holunderblüten genutzt und uns einen Holunderblütensirup angesetzt. Der wird bestimmt ganz lecker.

Große Freude bereitete einigen Kindern auch, dass sie Gerdas Akkordeon ausprobieren durften.

Die Woche haben wir wieder viel gelesen und die Kinder haben gemalt und gebastelt.

Eine Wochenaufgabe war es auch, schöne flache Steine zu sammeln, gemeinsam möchten wir daraus unser Außen-Waschbecken gestalten. Es sind schon einige schöne zusammengekommen.

 

Rückblick 30.05.22 – 03.06.22

Den Montag begannen wir ganz aufgeregt, die Vorschulkinder aus dem Haus haben uns besucht.

Mit Ihnen wollten wir ja unbedingt unseren umgefallenen Baum aus dem Wald ziehen.

Aber auch mit vereinten Kräften schafften wir es nicht.

Nach einer Brotzeit sind die VSK dann weiter zu einem Waldstück gezogen und

wir hatten unseren Wald wieder für uns. Bevor sie mittags wieder in den Haus-Kindergarten

gegangen sind haben wir zusammen noch ein Lied gesungen.

Ganz überraschend kamen diese Woche Martin und Wendelin mit weiteren Hockern, Regenrinnen,

zwei Bänken und Kies. Da galt es fleißig mit anzupacken und eine ganze Bulldog-Schaufel voll auszuladen.

Gut dass wir unsere neuen Schaufeln dafür hatten.

Auch kam die Wasser-/Kugelbahn endlich zum Einsatz. Hinten am Matschplatz wurde diese Woche mehrfach aufgebaut. Dank der neuen Regentonne haben wir (noch) genügend Wasser dafür.

Interessant waren auch die Ameisen, die Flügel bekommen haben. Wir haben eine Grille von nahem gesehen, neue Raupen an den Brennnesseln und einen sehr lautstarken Streit zwischen den Eichelhähern und Raben, der leider mit 2 toten Eichelhähern endete. Die lagen wohl mittags auf dem Magnusweg. Morgens haben wir nachgesehen, da hatte sie wohl schon der Fuchs geholt.

Eine Bank wurde die Tage gleich mit weiterem Holz zu einem Schiff umfunktioniert. Schön war zu sehen, wie fast alle Kinder gemeinsam spielten.

Am Dienstag waren die Vorschulkinder in der Schule. Gemeinsam mit den 1. Klässlern haben sie dort gesungen. Das hat ihnen gut gefallen, besonders das Klettergerüst im Hof.

Die Mädels gaben ein tolles Konzert mit ihren Gitarren, auch wenn immernoch die Saiten fehlen.

 

Rückblick 23.05.22 – 27.05.22

Die Woche startet mir Regen, endlich mal wieder matschen!! Wasser wird gesammelt, hinter dem Unterschlupf

haben wir ein tolles Loch gegraben.

In einer großen Gemeinschaftsaktion versuchen die Kinder den umgefallenen Baum was dem Wald zu ziehen,

ein Riesenspaß. Leider bewegt er sich kein bisschen. Am Montag besuchen uns die anderen Vorschulkinder,

vielleicht klappt es mit deren Hilfe.

Die Grasköpfe wachsen auch ganz herrlich, die ersten Friseurtermine stehen diese Woche an.

Für die Papas haben die Kinder Schlüsselanhänger aus Holzstücken gebastelt und ein Gedicht gelernt.

Mit ein paar Latten haben die Kinder einen Balancier-Parcour gebaut. Wer traut sich rüber zu laufen?

Und endlich mal wieder ein Geburtstag. Der letzte ist schon ewig her, aber ganz toll,

wir konnten unser tolles Lied noch singen. Danke für die leckeren Muffins.

Rückblick 16.05.22 – 20.05.22

Diese Woch steht ganz im Zeichen des Mutter- und Vatertagsfest. Am Montag wird noch ganz feste vorbereitet.

Und es freute uns ganz arg, dass das Wetter am Dienstag super war. Wir machten einen gaaaanz langen Waldtag.

Mittags gibt es eine Brotzeit und alle sind ganz aufgeregt. Wir sammeln Wildkräuter und machen für unserer Grillfest

eine leckere Kräuterbutter. Wir hatten tolle 2 Stunden, die viel zu schnell vorbei waren.

Diese Woche waren auch die Bauern fleißig am Arbeiten. Da gibt es viel zu gucken und auch eine Einladungen einen neuen Stall anzuschauen.

Die Kinder entdecken auf einem ihrer Streifzüge ein Vogelnest, sogar für sie auf Augenhöhe. Das war spannend, wer weiss noch, welche Vogeleier das waren?

Mit einer wahnsinnigen Begeisterung sind die Kinder gerade ständig auf Schatzsuche. Leider ist der einfach zu gut versteckt. Noch waren sie nicht erfolgreich, aber das wird noch.

Rückblick 09.05.22 – 13.05.22

Wir starten in eine Frühsommer-Woche. Es wird richtig schön warm. Die Fichten lassen ihren Pollen fliegen.

Wir sind ganz fasziniert, wie der Wind gelbe Schwaden aus den Bäumen schüttelt und vor sich her treibt.

Immer wieder gestalten Kinder einen eigenen Waldschatzbeutel. Diese haben die Kinder immer im Rucksack, damit die

wichtigen Waldschätze mitnachhause nehmen können.

Wir vertiefen und üben das Morgenritual am Geheimversteck. Die Kinder bringen ihre Pläne für den Tag mit ein.

Ein Teil der Kinder startet, in dem sie gleich nach oben gehen, einige bleiben lieber noch

etwas am Geheimversteck. Sie spielen Feuerwehr, Rettungsboot oder Kreuzfahrtschiff.

Auch rennen einige den Berg herunter, manchmal lesen wir eine Geschichte.

Immer wieder begleitet uns Rocky mit in den Wald, er ist schon ein fester Bestandteil der Gruppe.

Mit Aquarellpapier und -Stiften und mit Wasserpinseln haben sich einige Kinder in die Wiese gesetzt und Blumen gemalt.

Mit einer großen Hingabe gestalteten sie die Bilder.

Ein großer Werkprojekt waren auch dieverse Maibäume. Es wurden Schilder gemalt und geschrieben und kleine Fichtenäste an dickere Stämme genagelt.

Gerda begleitet die Kinder beim Raupenprojekt. Bisher lesen sie Bücher, wie die Raupe Nimmersatt, stempeln und beobachten die Raupen an den Brennnesseln. Sie vermessen Raupen und vergleichen die Größe.

Wenn es in nächster Zeit heißer wird, möchten wir immer wieder weiter in den Wald rein gehen und die natürliche Kühiung nutzen, diesen Waldplatz haben wir uns angeschaut und mit Begeisterung entdeckt.

Leider haben wir wieder ein totes Tier im Wald gefunden, diesmal ein rotbraunes Eichhörnchen. Die Kinder haben viele Hypothesen aufgestellt. Nachdem ein Tag später das Tier immer noch dalag, wurde es würdevoll im Schädelwald beerdigt.

Ganz viel Spaß haben die Kinder gerade an Schatzsuchen. Sie zeichnen Karten dafür, und machen sich auf den Weg. Noch wurde kein Schatz gefunden.

Aus Gänseblümchen und Zucker haben wir Gänseblümchen – Zucker gemacht. Dafür werden die Blüten und der Zucker zermörsert und dann noch getrocknet. Wir haben uns dafür passende Steine gesucht, die sich dafür gut eignen.

Die Tage waren die Superhelden der Waldkinder da, Martin und Wendelin. Sie haben wieder fleißig an unserem Unterschlupf gearbeitet. Als ein paar Jungs ein Bob der Baumeisterheft angeschaut haben kam der Satz ” Guck mal, Bob der Baumeister, ein Superheld, wie Martin und Wendel!”)

  

Unser Unterschlupf ist nun komplett verkleidet. Eine tolle Hütte ist daraus entstanden. An einer Seite befindet sich auch eine alte Schultafel, die gleich feste genutzt wurde. Jetzt planen wir unser Kompostklo und die Wassertonnen.

Vielen Dank für eure Arbeit!!!

Mit Lucia haben die Kinder begonnen Grasköpfe zu basteln. Hier können die Kinder den Wachstum des Grases zuschauen. Und dann natürlich Friseur spielen.

 

Rückblick 02.05.22 – 06.05.22

Die Woche beginnen die Vorschulkinder mit einem gemeinsamen Erlebnisausflug in den Wald.

Die anderen Kinder lernen ein neues Ritual kennen, am Geheimversteck treffen wir uns zu einem Kreis, singen ein Lied, zählen die Kinder, benennen und planen den Tag.

Am langen Waldtag ging es morgens erstmal ins Dorf zum Einkaufen. Wir hatten in einer Besprechung

mit den Kindern uns für Hamburger entschieden. Beim Metzger holten wir uns Hackfleisch,

beim Bäcker die Semmel und im Dorfladen Tomaten, Salat, Gurke und Käse. Jedes Kind konnte somit

seinen eigenen Burger zusammen stellen. Für die Vegerarier wären vegane Hackfleisch Varianten da gewesen.

Die Woche stand ganz in Zeichen von geheimen Arbeiten, natürlich für Muttertag. Wir haben das Gedicht gelernt,

Handabdrücke auf ein Handtuch gedruckt, Tüten bestempelt, Karten gestaltet und Seifen gemischt.

Am Freitag konnten wir uns dann zurücklehnen, alle Arbeiten für Sonntag waren erledigt.

Die Handpuppen waren wieder ganz wichtig für die Kinder. Zwischen zwei Bäumen haben wir mit einem Seil und einer Decke ein Kasperletheater aufgebaut. Mit großer Freude spielten und erfanden die Kinder Geschichten. Andere Kinder sahen begeistert zu.

In der Mittagsgeschichte begleiten wir Abuu, Joscha und Marie mal kurz nach Afrika.

Rückblick 25.04.22 – 29-04.22

Die Woche startet kalt und regnerisch, wir fühlen uns wie im Winter. Wir entdecken den Frühling und Wunder der Natur.

Wir spielen Uno, graben im Matsch, sammeln Wasser. Wir sehen viele Weinbergschnecken. Wir füttern und beobachten Eichhörnchen.

Mittwoch geht es zum Lagerhaus, wir kaufen uns Saatkartoffeln für das Kartoffelfeld. Für unsere 3 qm brauchen wir 36 Stück. Wir sind schon sehr gespannt, wieviele wir im Juli dann ernten können. Der Besuch ist sehr spannend, schon der Weg über die große Wiese und dann die große Halle.

Am Donnerstag, passend nach dem Mondkalender, werden die Kartoffeln die Erde gebracht. Ausserdem überrascht uns Martin mit einem Kipper voll mit frischen Hackschnitzel, der vor dem Unterschlupf verteilt wird. Die Kinder sind fleißig dabei.

Desweiteren beginnen wir mit den Vorbereitungen für unser Mutter- und Vatertagsfest am 17.4.

 

 

Rückblick 19.04.22 – 22-04-22

Dienstag

Als wir im Wald amkamen, erwartete uns der Frühling. Zuerst dachten wir,

unsere Büsche wären gefroren. Dabei waren sie über und über voll mit kleinen weißen Blüten.

Am Osterwochenende hatten Besuchskinder eine tolle Hütte auf unserem Waldplatz gebaut.

Wir nutzten sie die ganze Woche für unsere Spiele.

Obwohl Ostern nun vorbei war, haben wir noch einmal dem Osterhasen gepfiffen.

Tatsächlich fanden wir in unserem Osternest noch einen Gruß von ihm. Einige von uns spazierten

dann weiter bis zur Kiesgrube und die anderen spielten im Nikolauswald. Mittags hörten wir

die Geschichte von Pino dem Eichhörnchen und seiner Freundin Lela, der Schwalbe.

 

Mittwoch

Alle Kinder, die heute da waren, haben gemeinsam an einer feinen Waldsuppe gekocht. Allerhand Gutes kam hinein: Matsch, feine Erde, Fichtennadeln, aromatische Kräuter…

Weil ein Kind wissen wollte, wie das mit den Baby-Schmetterlingen ist, erfuhren wir in einer Geschichte, wie ein Schmetterling seine Eier an Brennnesselblätter klebt. Da erinnerten wir uns, wie das war mit der kleinen Raupe Nimmersatt.

 

Donnerstag

Einige von uns spielten ganz lange im Geheimversteck. Mit der Drehleiter retteten wir Mama-, Papa- und Babykatzen aus den hohen Bäumen unserer Nachbarin.

Die anderen Kinder bauten unterm Vordach unseres Unterschlupfes einen großen Kuhstall aus unseren Hockern und aus Stöcken. Im Hellwald entstanden auch zwei Ställe für die Zapfenkühe. Die Kühe wurden sorgfältig gefüttert und auf die Wiese gebracht.

Aus Löwenzahnstengeln kringelten wir in einem Topf voller Wasser kleine Kunstwerke.

 

Freitag

Heute bekamen wir für unsere Eichhörnchen einen Korb voller Haselnüsse geschenkt. Wir wollten wissen, ob in den Nüssen auch etwas drinnen ist und haben ganz viele davon mit einem Stein aufgeklopft. Die Schalen wanderten in den Topf für die Waldsuppe, und die Kerne…

Nach der Brotzeit wollten einige von uns unbedingt noch einmal zur Kiesgrube. Auf dem Weg trafen wir Simone von Blumenladen. Das Tollste aber war, dass in der Kiesgrube gerade  ein Radlader einen Traktorhänger mit Kies beladen hatte. Wir kletterten auf einen Grasbuckel, damit wir das auch genau beobachten konnten. Die anderen Kinder spazierten in der Zwischenzeit auf unserer Sprengkrautrunde und machten sich dann wieder über die Nüsse her.

Wetter: durchweg sonnig, Morgens noch recht kalt, Dienstag und Mittwoch hatte es den ganzen Vormittag kalten Wind.

Wochenrückblick 04.22 – 08.04.22

Der Winter war immer noch da und wir waren doch schon auf den warmen Frühling eingestellt.

Aber uns hält ja fast nichts auf. Am Montag mittag führte unser Weg durch Wald und Wiese

zum Schenkhof um uns Eier für unser Osterfest zu kaufen. Das war schon sehr spannend.

Gleich wurde überlegt, was wir da denn noch alles kaufen könnten. Besonders das Eis war interessant.

Wir werden wohl im Sommer uns hin und wieder eins gönnen.

Die Eier haben wir gekocht und am Dienstag bemalt. Für den Osterhasen haben wir Hennentüten

(Berta und Hennrietta) gebastelt, in der Hoffnung, er füllt sie uns.

Im kleinen Wäldchen über dem Nikolauswald haben wir für ihn auch ein Nest gebaut.

  

 

Die marmorierten Eier hängen in den Sträuchern und Stups der kleine Osterhase und der Hase mit der blauen Nase (ein Buch)

sind auch dabei.

Am Mittwoch ist es endlich soweit, auf dem Weg nach oben gehen wir erst zum Osternest und pfeifen dem Osterhasen, um dann unser gemeinsames Frühstück vorzubereiten.

Nachdem Buffet hat doch glatt jemand den Hasen gesehen! Gemeinsam gehen wir nachschauen und freuten uns sehr, dass etwas im Nest liegt.

 

 

Am Donnerstag war Maltag. eigentlich wollten die Kinder nur ein paar Bretter bemalen und plötzlich wurde in einer Gemeinschaftarbeit das Luxuy-Camping-Haus angemalt! Leider hat es auch die Kleidung der Kinder etwas in Mitleidenschaft gezogen. Aber es war ein so herrliches Miteinader und so ein tolles Ergebnis!

Der Freitag war etwas feucht von oben, das ist eigentlich das Lieblingswetter der Waldkinder. Endlich gibt es wieder Matsch und Wasser aus der Dachrinne! Gut dass wir die großen Eimer haben, die werden schnell gefüllt und entweder damit “gekocht” oder “Beton” angerührt.

Mittags lesen wir eine neues Buch, die besten Geschichten von Franz (Buch) dieser Franz ist ganz anders als unserer.

Wir singen Stups der kleine Osterhase, Immer wieder kommt ein neuer Frühling, hören Ostergeschichten und Bücher über Gefühle.

Es wird an der Hütte weitergebaut. Und Tiere beobachtet.

Der befürchtete Sturm war vormittags kein Problem, am Donnerstag war herrliches Wetter, so dass wir die großen Bäume einfach meiden konnten und am Freitag war es zwar regnerisch, aber nicht windig.

 

Wochenrückblick 28.03.22- 01.04.22

Die Woch startet herrlich sonnig und warm, keiner hätte da schon gedacht, dass wir am Ende der Woche

die Poporutscher wir wieder auspacken.

Wir finden den Frühling bei den Blumen und den Blättern die austreiben. Die Waldameisen sind unterwegs,

gleich unter unserem Vogelhäuschen, damit keiner drauf tritt haben wir einen kleinen Zaun gebaut.

Martin hat einen schiefen Baum gefällt, aus dem wird das neue Klettergerüst unten im Garten.

Wir sind gleich auf Entdeckungstour gegangen und haben überlegt, wie sie ihn wohl gefällt und rausgeholt haben.

Stups der kleine Osterhase ist bei uns in den Morgenkreis eingezogen. Wir hören die letzten

Kapitel von Dachs und Rakete.

Mit Lucia dürfen die Kinder die 1. Eier färben. Wir marmorien sie.

Auch der gemeinsame Bau am Hüttle geht weiter.

Die Kinder messen, sägen, holen Blätter zum Polstern. Mit Lehm wird der 1. Teil der Seitenwand verputzt.

Es wird kälter, die Schnecken fallen in eine Starre, wir füttern die Tiere.

  

Und dann kommt der Regen und der Schnee. Endlich gibt es wieder Matsch, und die Schneeschaufeln und Poporutscher müssen ganz hinten aus dem Kämmerle geholt werden.

Die neuen Schaufeln sind voll im Einsatz, “Schau mal die toll die Schaufeln!”

Wasser vom Dach wird gesammelt, gut dass wir die großen Eimer haben.

Es wird fleißig gekocht, z.B. Steinsuppe. Dazu gab es eine tolle Geschichte,

jetzt müssen wir demnächst mal Steinsuppe kochen.

Wir begrüßen ein neues Kind bei uns im Wald, das freut sich total über den Matsch.

 

 

Wochenrückblick 21.03.22 – 25.03.22

Die Woche startet mit dem internationalen Waldtag und herrlichem Sonnenschein, dieser beglückt

uns die ganze Woche.

Diese Woche besuchen uns Schnupperkinder, die sich die Waldgruppe für den Herbst anschauen möchten.

Am Dienstag ist endlich unser langer Waldtag. Die Kinder jammern mittags immer schwer,

dass wir schon wieder gehen müssen und wir schaffen es immer schwerer (Trotz Wecker)

pünktlich am Treffpunkt zu sein.

In einer Planungsrunde haben wir uns überlegt, was es zum Essen geben soll. Die einstimmige Wahl fiel auf

Buchstabensuppe mit Backerbsen.

Der Tag war herrlich, schon der Vormittag war entspannter, Lucia hat mittags eingeheizt und

sich um das Essen gekümmert.

Mit großem Appetit haben sich die Kinder über die Suppe hergemacht und zum Nachtisch

gab es frisches Popcorn.

      

Dachs und Rackete haben wir dann entspannt anschließend im Wald gelesen.

 

Den Kindern (und auch uns Großen) gefiel der Tag super, selbst um 3 war der Schluß schwer. Deshalb wiederholen wir das immer am 1. Dienstag im Monat.

Wir entdecken auch die ersten Frühlingsblumen, auf die wir natürlich besonders aufpassen, denn schon sind Zitronenfalter und

Pfauenauge unterwegs. Auch der Wurzelbaum ist ein schönes Ziel. Die Kinder beobachten wieder das Geschehen gegenüber, rollen den Berg runter oder klettern auf den Wurzeln.

Herr Lacher sammelt das geschnittene Geäst, das wird genau beobachtet, schließlich verschwindet das Tal der Götter. Einige Äste holen wir gleich noch für ein geplantes Häuschen. Auch die Palmkätzchen werden gerettet.

Endlich ist auch der Boden hinterm Unterschlupf wieder zum Graben geeignet.

Wie herrlich ist der Frühling!

 

Wochenrückblick 14.03. -18.03.22

Die Woche startet mit Sonnenschein, einem neuen Intrument und einem neuen Mittagsbuch.

Die Sonne erfreut uns am Montag noch, danach ist das Wetter wegen dem Saharasand sehr trüb,

aber es ist spannend es zu beobachten.

Die Temperaturen sind gut, somit kann Gerdas Akkordeon mit in den Wald ziehen und uns bei

verschiedenen Liedern begleiten.

Mittags starten wir mit Dachs und Rakete, ein spannendes neues Buch

für die Mittagsgeschichte im Waldsofa. Es gibt dazu 2 Fingerpuppen, Herr Dachs und Rakete die Schnecke.

Der Dienstag ist geprägt von der seltsamen Stimmung durch den Sand. Für die Kinder ist das sehr abstrakt, dass der Sand aus der Sahara kommt.

Diese Woche besucht uns Claudia, vielleicht kommt sie im Herbst zu uns. Die Kinder haben sie gleich in ihr Spiel eingebunden. Wir beobachten, wie Friesenried plötzlich “verschwindet” ein Nebel ( oder der Sand?) zieht auf.

Mit den neuen Schaufeln kann man ganz Klasse auch Wasser aus dem Tümpel schaufeln, Eimerweise wandert es zum Matschplatz oder auf der anderen Seite wieder in den Tümpel rein. Es wird damit Suppe gekocht und Matschkuchen gebacken.

 

Mit Tannenzapfen legt ein Kind ein Wort, ein anderes versucht es zu entziffern, was könnte es heißen?

Auf unserer Wildkamera sind leider nur Kinder zusehen, wir überlegen uns einen neuen Platz, aber irgendwie verzögert sich das aufhängen.

Ein großer Anreiz ist gerade der Wurzelweg mit dem großen Wurzelbaum. Dafür gehen wir den Magnusweg runter und unten rechts am Waldrand entlang. Der Baum ist etwas schief und die dicken Wurzeln schauen herraus. Sie eignen sich herrlich zum klettern. Auch kann man von da toll auf die Straße und auf den Hof der Fam. Schenk schauen. Da ist immer was los. Wir sehen wie die Hühner wieder raus dürfen, wie sie sich freuen, wie er die Kühe füttert. Viele Laster und Bulldogs, die vorbei fahren.

Die Kinder haben am Freitag gleich einen Eimer (es gibt endlich große) und Schaufel und Hammer dabei, dass richtig gegraben werden kann. Wir entdecken Gänseblümchen und die ersten Regenwürmer. Kennt ihr den Wurmmond? Das ist der 3. Vollmond im Jahr, der läutet das Frühjahr ein und die Würmer kommen aus der Erde.

und manchmal hat man dann doch keinen Waldschatzsack dabei 🙂

 

Wochenrückblick 07.03. – 11.03. 22

Ein Kind war am Wochenende im Wald unterwegs und möchte uns gerne den Wurzelweg zeigen. Der führt auch am Wurzelbaum vorbei. Auf dem Weg entlang finden wir 34! leere Schneckenhäuser. (seit dem gibt es Waldschätzesäcke bei uns)

Lange schauen wir beim Schenk zu, wie er ein Hühnerhaus verstellen möchte. Irgendwann führt uns der Weg bis zur alten Kiesgrube. Die Mutigen sind den steilen Hang hinauf.

Die Seile sind diese Woche das Lieblingsspielzeug, es werden viel Fallen gebaut, Gebiete abgesperrt und Kräfte gemessen.

Lucia hat uns eine Wildcamera besorgt, die möchten die Kinder am Dachsabau aufbauen, vielleicht sehen wir ja, wer da wohnt.

Es wird fleißig gesägt und geschnitzt, das erfordert einiges an Ausdauer und Geduld.

In den letzten Tagen sind einige Handpuppen bei uns eingezogen. Die Kinder entwickeln eine Freude daran, in verschiedene Rollen zu schlüpfen.

Ende der Woche ist es herrlich warm, wir können schon öfters die Jacken ausziehen.

Deshalb packen wir die Farben aus und bemalen Stöcke und lange Hölzer. Als Mobile zieren sie unseren Wald, schaut toll aus.

 

 

Wochenrückblick 28.02.22 – 04.03.22

Noch haben wir zwei Tage Fasching, aber die Waldkinder sind da garnicht so wild drauf, sie kommen gerne verkleidet,

aber das reicht auch schon. Am Dienstag gibt es dann noch leckere Quarkbällchen vom Lagerfeuer.

Mhmmm, die waren lecker!

Nico und Leonie bauen gemeinsam ein Eichhörnchen Gasthaus. Es wird gesägt, gehammert und gebohrt.

Es wird viel besucht, die Eichhörnchen kommen gerne vorbei, also wer noch Nüsse hat, gerne mitbringen.

Wieder steht eine Beerdigung an, eine kleine Maus wird gefunden. es ist für die Kinder immer ganz wichtig sich von den Tieren zu verabschieden und sie zu begraben.

Leider kam noch ein Todesfall diese Woche dazu, ein Fuchs hat sich zum Sterben auf unseren Waldplatz gelegt. Das hat die Kinder sehr bewegt und wir haben überlegt warum er wohl gestorben ist (er war krank), warum er sich zu uns gelegt hat (“der wollte nicht alleine sein”). Den ganzen Vormittag über ist immer mal wieder ein Kind hin gegangen, um zu schauen und sich zu verabschieden.

Der Platz ist am Anfang der Woche noch sehr matschig, was die Kinder sehr ausgekostet haben.

Am Ende der Woch war es so kalt, dass sogar die Matschsuhle gefroren war.

Wir treiben auch fleißig den Winter aus und begrüßen den Frühling mit unseren Liedern.

 

Wochenrückblick 21.02. – 25.02.22

Die Woche startet mit Sturmwarnung (und er kam auch). Aber bis wir im “Engländer Raum” startklar waren,

war es eigentlich auch schon vorbei. Deshalb ging es nach der Brotzeit und einem Morgenkreis ab in unseren Wald.

Ein toller neuer Spielplatz ist der umgefallene Baum. Aus dem wird mal ein Piratenschiff, mal ein Baufahrzeug,

es wird zum balancieren genutzt, oder die Äste abgesägt. Mit Lucia haben die Kinder den Baum mit einem

gaaaanz langen Maßband von Martin gemessen, er hat 33 m!

Er bleibt auch liegen, da er innen doch sehr morsch ist.

Diese Woche konnten wir mal wieder einen Geburtstag feiern. Danke für den leckeren Muffins.

Ein neues Zillybuch (Nr.9) ist bei uns eingezogen – Zilly und das Piratenabenteuer. Auch das wird wohl ein

neues Lieblingsbuch werden. Wir hatten diese Woche einen guten Vorleser, Jonas hat uns diese Woche begleitet.

Auch bei der zweiten Lieblingsbücherreihe der Kinder – der kleine Siebenschläfer,

da haben wir auch 2 neue Bücher gelesen.

Ein neue Wurzel wurde zum “Wanderziel” auserkoren. Die liegt am Rande des Bergwaldes. Auch im Grünwald

gibt es wieder einiges zu erleben.

Wir lernen ein neues Zauberspiel mit einem Reim.

Am gumpigen Donnerstag durften die Kinder verkleidet in den Wald kommen,

und das ist ja garnicht so einfach, aber ganz tolle Kostüme waren zu sehen. Piraten, Indianer, Drachen, Schmetterlinge, Zauberer, Polizisten, Waldfee und ein Zauberschwein.

Ja ein Zauberschwein, das uns eine tolle Zaubershow geboten hat. Es hatte einige tolle Tricks drauf.

Die Vorschulkinder durften dann bald los, um mit den anderen Vorschulkindern (VSK) den Bürgermeister zu überfallen!

Wir haben gehört, er hat eine Schatzkiste voll mit Süßigkeiten! Um zu sehen, ob die VSK erfolgreich waren, sind wir zum Kindergarten gelaufen. Und tatsächlich, sie haben die Kiste erbeutet und sie war voll.

Die zweite Seite von unserem Unterschlupf ist fertig, es wird super!

Leider haben wir uns auch von unserer Lina verabschiedet. Wir haben ein Abschiedslied und ein Geschenk vorbereitet, der Abschied war sehr emotional.

Liebe Lina, alles Gute, wir werden dich vermissen!

Am Freitag findet die Faschingsparty im Wald statt. Gerda hat Partyspiele vorbereitet, es gab ein Buffet und Wienerle vom Lagerfeuer, Aprilwetter und viel Matsch.

            

 

 

Wochenrückblick 14.02. – 18.02.22

Die Woche startete mit herrlichem Wetter, aber das änderte sich. Dienstag war es schon kälter und

am Donnerstag war es so stürmisch, dass wir nicht in den Wald konnten.

Wir trafen uns im Rathaus im “Engländerraum”. Das war ganz ok, aber bald trieb es uns,

trotz des Wetters, wieder raus. Also das Spielzeug wieder in den Kindergarten bringen und weiter zum Sportplatz.

Es war super, super Stürmisch, der Wind hat uns vor sich her geschoben, mit uns Fussball gespielt,

er war ein unfairer Gegner, hat den Ball wie wild hin und her geblasen. Die Kinder hatten viel Spaß, den Wind

so intensiv zuerleben.

Einen kleinen Schreck gab es, als zwischen Unterschlupf und neuer Wald/Kletterwald hat der Bauer

die Büsche sehr gestutzt. Aber die Kinder waren begeistert, auf diesen Häufen durften sie nach Herzenslust klettern,

was man auf aufgestapelten Bäumen ja nicht darf. Gleich gab es einen neuen Namen für diesen Flecken,

      “Tal der Götter”, so genau konnte es gar keiner sagen, warum.

Auf dem Hügel gegenüber wird gerade viel gekugelt, den Kindern wird es garnicht schwindelig oder schlecht, ich kann kaum zusehen.

Diese Woche sind wir mit unseren Wintergeschichten vom kleinen Siebenschläfer fertig geworden. Die Geschichte hat den Kindern wirklich gut gefallen. Einige Kinder haben nicht alle Kapitel mit bekommen, deshalb darf das Buch ausgeliehen werden.

Die Kleine Haselmaus begleitet das Buch, der Siebenschläfer hat sich in seine Höhle verabschiedet um endlich zu schlafen. Aber ein paar einzelne Geschichten werden uns noch begleiten. Genauso wie die heißgeliebte Zilly.

Am Freitag war die Aufregung groß, ein Baum war zwischen Hellwald und Muldenwald, genau neben unserem Waldsofa umgefallen!

Gut dass wir nicht da waren! Aber natürlich war das sehr spannend. die ersten Äste wurden abgesägt, er eignet sich super zum balancieren. Wie groß er wohl ist? Wilde Spekulationen, müssen wir am Montag mal messen.

Gleich wurde Martin angerufen, dass er da liegt und sich vielleicht ja für das Klettergerüst für Kindergarten eignet, aber so schnell darf er nicht kommen und ihn holen.

Der Lehrer von Gerda war auch da, der hat ihr bei der Arbeit zugeschaut.

Die Elterngespräche haben begonnen, natürlich draußen im Wald, also bitte Wetterentsprechend anziehen.

Wenns gut läuft, schaut das dann so aus 🙂

Leider war unsere Lina ihre letzte Woche bei uns im Wald, sehr sehr schade! Da der Wind uns einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, kommt sie uns nächste Woche noch Tschüß sagen und wir haben sie eingeladen. Wir wollten ja auf dem Lagerfeuer noch Waffeln für sie backen, die gibt es dann einfach später, versprochen.

 

Wochenrückblick 07. 02. – 11.02.22

Die Woche startet mit Schnee und Sturm.

Bei uns oben ist der Wind meistens garnicht so schlimm. Unterwegs sammeln die Kinder noch

den Müll aus den Büschen, den der Wind verteilt hat.

Es gibt Schnee -experimente. Wie verändert sich die Menge im Topf. Warum ist das so?

Die Ergebnisse werden dokumentiert.

Zudem vertieften wir das Thema Tiere im Winter

(Winterstarre, Winterschlaf, Winterruhe, Flug in den Süden und die Wachen).

Dafür durften die Kinder Bilder zuordnen.

Unser neues Fingerspiel handelt von 5 Schneeflocken, die vom Himmel fallen.

Das Wetter ist sehr wechselhaft. Die Sonne kommt immerwieder raus und wärmt uns.

Holz wird bewegt, gesägt, Matsch transportiert, Wasser von der Dachrinne gesammelt.

Mit langen, dünnen Totholz -Bäumen aus dem Grünwald werden Tippis gebaut.

       

Da lesen wir auch mittags die Geschichten vom kleinen Siebenschläfer.

Bei der Sprengkrautrunde gibt es noch eine tolle weiße und unberührte Schneefläche,

die eignete sich herrlich zum Malen und Spuren finden.

An manchen Tagen konnten wir herrlich im Sonnenschein sitzen und Brotzeiten.

Eine große Überraschung kam am Donnerstag, Martin und Wendelin begannen mit der Holzverkleidung vom Unterschlupf. das wird wirklich toll!! Wir freuen uns total. Einige Kinder haben da auch Martins Zauberschnur kennen gelernt und sehr gestaunt. Die Schnur ist schon mit Farbe getränkt und man sie spannt und daran zieht, macht sie einen geraden Markierungsstrich.

Die Eichhörnchen fressen sich zur Zeit durch unser Vogelfutter, die Meisenknödel und die Nüsse, die wir ihnen bereitstellen.

Damit den Vögeln dann auch mal was bleibt, haben wir begonnen eine Eichhörnchenfutterhäuschen zu bauen. Das wurde schon geschliffen und bemalt, nächste Woche wird es zusammengebaut und aufgehängt

                 

 

Ganz spontan haben wir am Freitag noch aus 2 kleinen Brettchen ein Dach für einen Meisenknödel gebaut. Dafür durften die Kinder endlich wieder mit Hammer und Nagel arbeiten.

Die Woche über ist weiter am Luxus Camping Haus gebaut worden. Das ist eine große Wurzel hinter dem Unterschlupf. Dank des feuchten Wetters, konnte heute verputzt werden. Eimerweise Matsch ist dafür transportiert worden.

Leider ist Lina nur noch eine Woche bei uns, deshalb haben wir in ihrer Seminarwoche etwas für sie vorbereitet, PSSSSST!!

Sonst haben wir viel gelesen, sind umhergestreift, haben den Vögeln gelauscht und neue Dinge entdeckt.

 

Wochenrückblick 31.01. – 04.02.22

Diese Woche haben wir oft die drei Eichhörnchen beobachtet. Ein Braunes, Schwarzes und

ein Schwarzes mit weißem Bauch.

Eigentlich dachten wir ja, die Vögel haben so fleißig gefressen, aber dann haben wir die Eichhörnchen dabei erwischt,

wie sie am Vogelhäuschen hängen. Auch den Meisenknödel im Wald fressen sie kopfüber an.

Jetzt gibt es auch Nüsse für die Eichhörnchen. Falls jemand noch Weihnachtsnüsse hat, darf sie gerne vorbei bringen.

Die Freude und Spannung war groß, es gab 4 neue Zilly Bücher im Wald. Endlich Ferien!, das Spukhaus!,

der kleine Drache und der böse Roboter. Am Montag haben wir sie alle am Stück gelesen. Die Kinder hatten

eine große Aufmerksamkeitsspanne und waren ganz gespannt. Jetzt werden auch diese Bücher ständig gelesen.

Am Dienstag kam der Schnee wieder, herrlich, Schneeräumer winken, Poporutscher ausgepackt,

Schneekugeln gerollt, Eichhörnchen geschaut, Lagerfeuer gemacht.

Eigentlich wollten wir Schokosemmel /-pfladen auf dem Feuer machen, leider war das Feuer zu heiß oder

die Glut zu kalt.

Die ersten Dachsspuren im Schnee haben wir entdeckt. Den Specht klopfen gehört.

Leider hatten wir diese Woche wieder eine Beerdigung. Ein kleiner Vogel. Keine Ahnung was passiert ist. Wir haben spekuliert und überlegt was dem Vögelchen passiert ist. Auch haben wir nochmal über die Regel gesprochen, wir fassen keine toten Tiere an. Zwei Kinder haben abwechselnd den Vogel (auf einer Rinde) zu unserem Friedhof getragen. Ein paar Kinder haben sich verabschiedet und wir haben ihn begraben.

Die ersten Kinder beginnen mit schnitzen. Aus einem Haselnussstecken entstehen kleine Wichtel.

                  

Das Tauwetter verwandelt unsere Wiese in einen Matschplatz. Die Kinder lieben es (DANKE liebe Eltern!!) stampfen, hüpfen, batzeln, wälzen. Wasser sammeln an den Dachrinnen, Suppe kochen, Löcher graben- einfach matschen.

Der Dreck hängt überall, von oben bis unten. Danke liebe Eltern, dass ihr euren Kindern das mit einem schmunzeln gönnt und euch die Arbeit macht.

Wochenrückblick 24.01. – 28.01. 22

Anfang der Woche haben wir noch Schnee um uns herum. Das Wetter ist super, die Kälte macht uns nichts aus.

Viel Zeit verbringen wir morgens gerade immer im Geheimversteck.

Da kann toll geklettert werden. Mann kann es auch gut aushalten, wenn Lava, Wasser, Feuer und sonstige

Naturgewalten an uns verbeikommen. 🙂 Die Kinder haben viel Phantasie und entwickeln tolle Ideen.

Beim Warten haben wir wieder ein Wiesel entdeckt, das ist oben auf dem Hügel hin und her gerannt,

die Kinder konnten ziemlich nah ran gehen. Auch waren die Löcher interessant.

Mit großem Schrecken haben wir gesehen, dass unser Hängemattenbaum noch mehr in Mittleidenschaft gezogen ist.

Zum Käfer kommt jetzt noch der Specht dazu.

In die Bücherkiste sind neue Bücher eingezogen, Zilly und Zingaro sind die absoluten Lieblinge,

es musste am Donnerstag gleich noch das Bücherregal im Kindergarten nach anderen durchstöbert werden.

Nachdem wir sie jetzt schon fast auswendig können, gibt es ab Montag gleich 4 neue Bände! 😉

Gott sei Dank gibt es davon 19!! Bücher.

Vorallem könnte uns das Buch Zilly und die Monsterspuren helfen unsere Spuren von letzter Woche zu entschlüsseln.

Im laufe der Woche fing es an zu tauen, d.h. bei uns wird es stellenweise sehr glatt. Die Kinder durften dann Sägemehl von der Zimmerei Rappold verteilen. “Leider” ist auch einiges davon zum Spielen abhanden gekommen. Der “Keller” unter einer großen Wurzel musste damit trockengelegt werden. 🙂

Tauwetter heisst euch Matschwetter.

Bin immer wieder begeistert, was den Kindern alles einfällt, welche Spielideen sie entwickeln.

Im Grünwald gibt es jetzt einen Eisbärplatz. Der Bergwald muss dringend weiter erforscht werden.

Die Kinder rutschen und rollen den Hügel herunter.

Wir zählen Windräder, beobachten von oben, wie am Lagerhaus ein Laster seinen Anhänger kippt.

Hören, wie der Specht klopft, oder beim Altstätter Motoren aufheulen.

Wir lernen die Himmelsrichtungen, wie man sie mit und ohne Kompass erkennt. Wie die Tiere Überwintern.

Versuchen mit “Pille Palle Polle” (Fingerspiel) den Winter nochmal hervorzulocken.

Wir füttern die Vögel und die Eichhörnchen. Hören Wintergeschichten vom kleinen Siebenschläfer und seinen Freunden.

Beobachten das Wetter, den Tag, den Monat die Jahreszeit.

Wir machen Feuer und es gibt lecker Popcorn.

Zu Weihnachten haben wir unseren Nachbarn an der Straße eine Karte gemalt. Viele haben sich schon ganz lieb bedankt und sehr gefreut. Diese Woche gab es sogar noch eine besondere Belohnung, Gummibärchen. Die Kinder haben sich gefreut. Danke nochmal.

 

Wochenrückblick 17.01. – 21.01.22

Hurra, es schneit wieder.wir schauen dem Schnee beim Fallen zu. Trotzdem ist es noch matschig.

Wir sind immer noch auf  der Suche nach den Fussspuren, die wir letzte Woche entdeckt haben. vielleicht waren das die wilden Kerle??? Es wird diese Woche das  Lieblingsbuch der Kinder “wo die wilden Kerle wohnen”

Die Futterstellen für die Vögel werden fertig und hängen wie rote Flecken im Wald. Das große Vogelhäuschen ist auch sehr beliebt.

Mit dem Gaskocher wird Schnee geschmolzen.

Am Geschichtenbaum gibt es die Wintergeschichten vom kleinen Siebenschläfer.

Der Schnee verschwindet leider wieder, aber die Kinder sind ja flexibel, auch der Matsch wird innig geliebt.

Mit Holz, Latten und Ästen wird ein neues Tippi gebaut, das der Wind auch mal umwirft.

Als am Ende der Woche der Schnee wiederkommt entstehen kleine Schneemänner. Wir sehen auch viele Tierspuren, und versuchen sie schon zu erkennen.

Die Poporutscher werden wieder genutzt, aber viel spannender ist es, einfach so den Hügel herunter zu kugeln.

An unserem kleinen, selbergebauten Tisch kann man auch mal in der Sonne malen.

Wenn es mal doch etwas kalt ist, gibt es bei uns Decken, Wärmflaschen oder Felle und eine schöne Geschichte.

Zum Brotzeiten können die Kinder in die Sonne sitzen, am Unterschlupf essen, oder rein gehen. Die Kinder sind allerdings viel lieber draußen und nur selten nutzen sie ihn zum Aufwärmen, meist ist es nur das “Neue”.

Wochenrückblick 10.01. – 14.01.22

Ein gesundes neues Jahr wünschen wir allen!

Wir freuen uns über den Schnee, mit Poporutschern im Gepäck geht es zum Waldplatz.

Mal schauen was da alles passiert ist.

Wir haben gleich entdeckt, dass Hr. Lacher fleissig im Wald gearbeitet hat.

Und die Tiere sich über unseren Weihnachtsbaum gefreut haben.

Wir sprechen über die hl. 3 Könige “wir kommen daher aus dem Morgenland”

 

Wir malen das Futterhäuschen an, das wir vom Christkind bekommen haben,

das trocknen dauert im Wald etwas länger.

Bei richtigen Minusgraden haben wir natürlich auch wieder ein Feuer angezündet.

Diese Woche gibt es leckeres Popcorn in Dani s Popcornmaschine frisch vom Lagerfeuer.

Die erste Portion war etwas zu lange aus dem Feuer, und das Öl und das Popcorn brannte. Das gab für uns den Anlass über Feuer, Gefahren, Umgang, Löschen und Besonderheiten zu sprechen. Einige Kinder wussten bereits, dass ein Ölbrand nicht mit wasser geschlöscht werden darf. Frage nach Schneelöschen konnten sie auch selber beantworten, “Nein, Schnee ist auch Wasser!”. Da wir keinen Sand, oder Deckel hatten, haben wir es unter Aufsicht ausbrennen lassen. Die nächsten 2 Portionen waren aber so schnell weg, das die Großen kaum was davon abbekommen haben.

                             

Mitte der Woche kommt Martin mit dem Fendt für Arbeiten vorbei. Der Jüngste traute sich, und fragte ob er mal reinsitzen darf. Wer möchte raten, welche Antwort Martin hatte? Natrürlich, also durften die 9 Kinder die wollten mal reinsitzen.

Bei extremer Kälte machen wir im Unterschlupf die Heizung an. Meistens, damit ein paar Kinder darin brotzeiten können. Die meisten möchten lieber draußen essen. Oft auch in der Sonne. So herrlich oft.

Am Freitag sollte uns eine Wanderung nur kurz in den hinteren Dunkelwald führen, aber wie es manchmal so ist, kommt es anders. Es wurde eine rießige Runde daraus, die uns über die schneebedeckten Wiesen bis zur Kiesgrube in Weissen führten. Unterwegs wurden viele Tierfussspuren gesichtet, und genau betrachtet, wir haben Formen in den Schnee gezeichnet. Wie heißen sie, wer kann sie malen? Schatten betrachtet, wer ist größer?

       

Auch haben wir einen Schädel gefunden. Der lag mitten auf der Wiese. Gleich gingen die Ideen los, was das für ein Tier sein könnte. Gibt es Ähnlichkeiten zu unserem letzten Fund? Wie viele Zähne hat er, wer kann so weit zählen?

Kurz vor unserem ” ich schau mir die Welt an” haben wir noch Spuren gefunden, die wir ja garnicht zuordnen konnten. War das ein Riese, ein Monster, die wilden Kerle oder der Grüffelo unterwegs?? Die Frage konnten wir nicht gleich klären, da brauchen wir erst ein Nachschlagewerk.

Die Kinder, die nicht zu unserer Runde mitgekommen sind, genossen die Zeit “alleine” am Unterschlupf und nutzten sie um am Feenhaus weiterzubauen.

 

 

Wochenrückblick 20.12. – 23.12.21

 

WEGEN KRANKHEIT GIBT ES DEN WOCHENRÜCKBLICK VOM 25.11. BIS VORRAUSSICHTLICH ZUM

17.12. PER WHATSAPP NUR AN DIE WALDELTERN.

Hier aber ein paar Eindrücken…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorschau: Wir bereiten uns auf die Adventszeit und den 1. Schnee vor

Wochenrückblick 15.11.21-19.11.21

Das Wetter ist Anfang der Woche diesig, wir laufen uns warm und entdecken den Wald hinter der Sprengkraut- Runde.

Wir sind ganz angetan. Es gibt viele Löcher, Knochen, Pilze und Pfützen.

Die Knochen werden vorsichtig mit Ästen aufgenommen und auf unserem Friedhof beerdigt.

In dieser Woche gibt es 2 große Baustellen; das Waldsofa wird ausgebaut und die Bislecke bekommt eine Umrandung.

Das Waldsofa ist eher eine Eingrenzung. Hier können wir uns zurückziehen, oder den Morgenkreis abhalten.

    Dafür nutzen wir die vielen Totholzäste, die wir finden.

Die Umrandung der Bislecke bauen wir mit Ästen aus dem Grünwald. Die Kinder schleppen gemeinsam Äste den Berg hoch.

Die Umrandung dient der Eingrenzung, aber auch der Rückzugsmöglichkeit für diese persönliche Moment.

Natürlich müssen es die Größten sein, die sie finden. Sie überlegen gemeinsam, wie sie sie nach oben bringen,

es wird überlegt, wo sie ihn absägen müssen. Dann wird abwechselnd gesägt.

Die Sägen sind gerade besonders hoch im Kurs. Am liebsten die eh schon morsche Baumstümpfe, sind nicht so anstregend.

 

Die ganze Woche über wird am FeenHaus gebaut. Es entsteht ein toller Garten herum, eine Straße führt hin. Es ist ein großes Projekt, das fast alle mit eingebunden hat.

Leider hat uns auch das Virus eingeholt, im Kindergarten essen die Waldkinder nun getrennt von den anderen im Gang

und wir haben dort im ehemaligen Bistro einen Spielbereich eingerichtet. Somit sind alle Gruppen getrennt.

Wochenrückblick  08.11.21-12-11.21

Wir bereiten uns auf St. Martin vor. Singen Lieder und basteln die Laternenblätter im Kindergarten.

Der Unterschlupf wird wohnlich.

       

Diese Woche wollten die Kinder noch zu einer Baumreihe Richtung Weissen laufen. Wir waren so schnell unterwegs, dass wir es sogar bis Weissen geschafft haben. Da waren die Kinder ganz begeistert von der großen Baustelle. Bauer Zech hat uns dann eingeladen, wenn der Stall fertig ist, dürfen wir ihn besuchen, kommen.

Am nächsten Tag waren nochmal in Weissen, weil wir unbedingt zur Kiesgrube gehen wollten, leider haben wir keinen Zugang gefunden. Über die Weide der Kühe wollten wir nicht gehen. Wir probieren es ein anderes mal.

Am 11.11. haben wir uns im Garten des Kindergartens getroffen und dort gespielt. Es gab Gänlse und Punsch. Wir haben auch als erste das Pferd gesehen. Magnus und Franz spielten den St. Martin und zogen dem Martinsumzug voran. Diesmal ja nochmal ohne Eltern.

In dieser Woche ist auch eine neue Bezeichnung dazu gekommen: der Magnunsweg. Das ist der Weg von Blöcktach durch den Grünwald zu uns hoch. Begründung: “da läuft immer Magnus Mama rauf”

 

Wochenvorschau 08.11.21- 12.11.21

Am Montag gehen wir früher in den Kindergarten um die Laternenblätter zu gestalten, bitte die Kinder dort abholen.

Wir beschäftigen uns mit St.Martin.

Donnerstag St. Martin

 

Wochenrückblick 01.11.21 -05.11.21

Wir hatten eine wirklich kurze Woche. Zumindest die Kinder, Montag ein Feiertag, Donnerstag Erste Hilfe Kurs

des Teams.

Wir sahen schon den 1. Schnee auf den Bergen, die man von “ich schau mir mal die Welt an” sieht. Das Wetter wird

herbstlich. Mit warmen Handwärmer Steinen wärmen wir unsere Finger.

Sind begeistert von unseren Nachbarn, ein paar Kühe sind neben uns eingezogen. Mit den Kühen konnten wir gleich mathematische Bildung machen. Kühe zählen, vergleichen, wie viele schwarzbunte, wie viele braunweiße, wie viele weiße. Von welchen sind es mehr. Gibt es große und kleine?

Die Kinder rennen gerne über die Wiese, wälzen sich den Hang herunter, entdecken die kleinen Wäldchen oberhalb.

Es wird viel gegraben und gebuddelt. Piraten, Bauernhof und verstecken gespielt.

Am Freitag ein Highlight für uns alle, Martin und Wendelin waren mit 2 Bulldogs da und haben unseren Unterschlupf ausgebaut. Eine tolle Bank ist schon da, die Küche eingebaut und der Teppich verlegt. Es wird richtig schön bei uns.

 

Wochenvorschau 1.11.21 – 5.11.21

Montag ist erstmal Feiertag, zudem sind Schulferien diese Woche. Am Donnerstag ist der Kindergarten zu,

wir haben Erste Hilfe Kurs.

Wir schauen, wie weit wir mit den Laternen und dem Martinsspiel kommen.

Wochenrückblick 25.10.21 – 29.10.21

Eine schöne aber morgentlich kalte Woche liegt hinter uns.

Die Kinder haben ein neues Waldstück erobert, der Muldenwald, zwischen Hellwald und Teich.

Der bisher einfach zu zugewachsen. Der Name kommt den vielen großen Mulden die es dort gibt.

Ein richtiges Abenteuer. Die Säge wurde mal wieder ausgepackt, der Baumstamm war aber dann

für einen Rutsch zu dick, die Geduld war bald vorbei.

                            

Am Mittwoch ging Tina mit in den Wald und Toni besuchte uns mit Gisela im Wald.

Für sie gab es im Morgenkreis auch ein Geburtstagslied.

Die Hängematten sind diese Woche wieder sehr wichtig. Die Kinder verbringen viel Zeit darin.

Ein ist auch eine tolle soziale Interaktionsmöglichkeit. Es muss ja doch viel abgesprochen werden, Bedürfnisse und Wünsche geäußert werden und auch Rücksicht genommen werden.

Rocky war diese Woche ein häufiger Begleiter. Ein sehr gutmütiger Kerl. Er lässt sich gerne Fangen und streicheln.

Wir dürfen den Geburtagstag von Magnus noch nachfeiern. Ein neuer “Waldgast” war da, das Eichhörnchen kam vorbei.

Das Laub fällt immer mehr, der Wald wird an einigen Stellen lichter. Mit den bunten Blättern fangen einige Kinder an und basteln einen Blätterwichtel. Mit viel Geduld sitzen sie in einem Blätterhaufen im Wald und stechen Blätter auf.

                 

Auf unserem Waldtisch entstand auf Linas Anregung eine schiefe ebene. Wie rollt der Zapfen am besten? Es wurde immer wieder verändert und angebaut.

Die Großen haben ein Katapult gebaut. Wie weit fliegen die Zapfen?? In welche Richtung?

Immer wieder finden wir im Wald Müll. Auch diese Woche haben wir einiges gefunden. Da es oft “leichtes” Plastik, hat es wahrscheinlich oft der Wind hoch getragen. Wir sammeln alles ein und entsorgen es. Die Kinder haben schon ein gutes Auge dafür.

Mit einem Akku Bohrer haben wir Kastanien gebohrt. Mit dem Handbohrer ist das so anstregend. So geht das Auffädeln gleich viel schneller.

Beim Blitzmorgenkreis am Freitag haben wir uns aber noch die Zeit genommen, um eine Geschichte von Martin zu hören.

Die Kinder sind grad so zufrieden und so beschäftigt, dass es oft schwer ist, sie von Morgenkreis und Brotzeit zu überzeugen. Deshalb kommt schon auch mal eine Blitzvariante vor.

Die Geschichte von den Mäusen und dem Igel kommt gut an, wir singen unser Herbstlied und haben eine dritte Strophe von “Es war eine Mutter” gelernt.

Lesen viel zwischen durch.

 

Wochenvorschau 25.10.21- 29.10.21

Die Laternenbastelei beginnt, bitte die Laternen mitbringen.

Das Thema St. Martin fängt an, unsere Vorschulkinder dürfen das Martinsspiel

im Gottesdienst übernehmen.

Wir freuen uns auf die vorausgesagte schöne Woche.

Wir feiern noch einen Geburtstag.

 

Wochenrückblick: 18.10.21 – 22.10.21

In dieser Woche hatten wir viele erste Male. Die ersten Windräder in den Wolken, unser erstes totes Tier,

erster Besuch bei einer Nachbarin, unser erster Sturm war da, unser erster Tag im “Geheimkeller”.

Bei der ersten “Sprengkraut Runde” diese Woche, fanden die Kinder einen Schädel. Die Aufregung war groß.

Zurück am Waldplatz, haben wir mal gegoogelt, was es wohl für ein Tier war. Nach dem Vergleichen mit Bildern,

wussten wir es ist ein Fuchs.

mit dem Meterstab konnten wir eine Kopflänge abmessen und nachlesen, dass es ein Jungtier war.

Es kam gleich die Frage auf, wer frisst in unserem Wald einen Fuchs? Wir konnten uns darauf einigen,

dass er wohl krank war, oder unter ein Mähwerk kam.

Was aber nun tun damit? Die Kinder waren dafür, dass er beerdigt werden sollte.

Die Beerdigung stand am Dienstag mittag an. Im dichten Waldstück hinterm Unterschlupf gab es das Grab.

Dabei fiel den Kindern auf, dass dieses Waldstück noch keinen Namen hat. Braunwald vielleicht oder Zwickwald,

weil die dünnen und langen Äste so unangenehm sind….

Am Dienstag bauten die VSK eine Wippe, aus der eine Waage entstand. Zuerst haben sie es ausprobiert. Dann wurden Verbesserungen vorgenommen. Anschließend wurde versucht die Balance zu halten, was ist schwerer, was muss auf der einen Seite alles drauf, damit der Stein sich bewegt. Die Bretter sind unterschiedlich dick und lang, aber geich schwer.

              Zum Lesen haben sie noch eine Bank gebaut.

Am Mittwoch waren wir zum Kastanien sammeln eingeladen. Unsere Nachbarin Fr. Bauer hat uns angesprochen. Mit Kastanienschlangen ausgestattet sind wir mittags los. Und was soll ich sagen, wir haben alle Schlangen satt bekommen und einen Beutel fast voll! Die Kinder waren mit Begeisterung dabei. Vielen Dank für die liebe Einladung, wir kommen nächstes Jahr gerne wieder.

Eine Kastanienschlange

Die letzten Tag wurde wieder viel “Bauernhof” gespielt. Dafür haben wir in einem kleinen Gebüsch einen “Stall” gebaut. Die Dornen wurden entfernt. Auf einer Seite gibt es jetzt eine Stallwand aus aufgeschichtetem Holz. Neben Stieren gibt es dort auch Pferde.

Der Bauer kümmert sich immer ganz arg um seine Tiere. Bei Fragen rufen wir schon auch mal unsere Bäuerin des Vertrauens an. Es ist ein tolles Miteinander. Mal als große Gruppe, als kleine Gruppe, aber es mischt sich auch immer wieder und es finden sich andere Konstellationen.

Und eigentlich freut es mich auch, wenn die Kinder meckern, wenn es zum Morgenkreis oder zur Brotzeit geht. Weil es mir zeigt und wir es auch sehen, wie zufrieden sie im Wald und in ihrem Spiel sind.

Am Donnerstag war  es soweit, der erste Herbststurm war da. Nach einer morgentlichen Begehung mussten wir leider in ein Ausweichquartier. Wir haben uns für den Keller im Kindergarten entschieden. Der war schon recht gemütlich von dem Team der Vorschulkinder eingerichtet worden.

Für die Kinder war es doch eine Aufregung. Wir konnten auch den Geburtstag von Leonie feiern. Mit der Umrandung des Bällebades wurde eine Höhle gebaut und mit einer Tüte Autos waren alle zufrieden. Wir sind dann frühzeitig raus in den Garten.

Der Wind hörte am Freitag auf, der Regen blieb. Die Kinder störte es wenig, es gab eine herrliche Matschstelle vor dem Unterschlupf. Mit Matsch und Zapfen wurde eine “Feuerstelle” gebaut und fleißig gegrillt. Auch musste geschaut werden, wie der Bauer hinterm Dunkelwald mäht.

Ein glückliches Waldkind.

Diese Woche haben wir die Geschichte vom “Blätterdieb” gehört. Natürlich wird auch so ganz viel gelesen, aber das gab es in der großen Gruppe für alle.

Es wurden noch einige Kastanienraketen gebastelt. Zapfen und Rinde aufgereiht.

Wir haben alle Strophen unseres Herbstliedes “ein schönes rotes Blatt” gelernt. Bei “Es war eine Mutter” kam eine neue Strophe dazu.

Ein Geschichtensäckle von den Mäuschen und dem Igel gehört und eine neues Begrüßungsritual begonnen.

 

 

Wochenvorschau  St. Martin steht bei uns schon vor der Tür. Die Laternen bitte wieder mitbringen.

Am liebsten schon im Kindergarten vorbeibringen, falls ihr Nachmittags die Kinder holt,

oder uns mittags mal mitgeben.

Alle neuen Kinder bekommen eine Laterne von uns. Die Kinder, die zum Mittagessen im Kindergarten sind,

werden mit Lina und Gerda am Nachmittag das neue Laternenblatt gestalten.

Mit den Anderen gehen wir mal mittags in den Kindergarten und gestalten dort das Blatt im Bistro – Atelier.

Da sagen wir aber rechtzeitig Bescheid.

Das Trocknen im Unterschlupf dauert derzeit einfach länger und alles muss ja hoch getragen werden.

Die Vorschule beginnt, dafür gibt es für die Vorschuleltern noch Post.

 

Wochenrückblick 11.10.21 – 15.10.21

Diese Woche hatten wir die ersten Frosttage. Es gab auf dem Weg nach oben dann Diskussionen,

ob es geschneit hat oder es gefroren ist. Aber es war toll zu sehen, wie die Pflanzen sich verändert haben.

                      

Rocky hat uns wieder öfters besucht. Die Kinder sind ganz begeistert, dass sich die Katze so gerne streicheln lässt.

Einige Kinder haben auch unseren 1. Fuchs gesehen!

Mit Blättern haben wir ein 1. Mandala probiert. Wir warten aber noch auf ein paar bunte Blätter.

Am Regentag konnten die Kinder das Regenwasser diesesmal ganz einfach am Ablauf der Regenrinne auffangen,

Martin hat das Dach fertig gedeckt. Mit dem Wasser ist im Hellen Wald ein kleiner Bachlauf entstanden.

Die Kinder sind sehr schnell immer in ihr Spiel vertieft und manchmal fällt dafür dann auch der Morgenkreis aus

und wird die Brotzeit nach hinten verschoben. Wie z.B. am Mittwoch, als vor dem Unterschlupf ein Holzboden entstand,

damit die Delfine nicht durch den Matsch gehen mussten.

Aufregend war auch der Besuch der Delfine, die kamen am Donnerstag und brachten viel Zeit mit. In einem schnellen Kreis gab es die Regeln für die Delfine. Unsere waren ganz Stolz, dass sie als Waldexperten den anderen den Wald und unsere Regeln erklären durften. Es war ein entspannter Vormittag.

Wir folgten auch einer Wildwechselspur, die uns ein Stück weiter in den Grünwald geführt hat. Dort hielten sich einige Kinder lange mit dem Gartenbau für Fr. Dachs auf.

Am Freitag begannen Lina und Gerda mit dem Kastanienbasteln, danke an die Kastanienspenden, es entstanden schon einige Tiere, Raketen und Ketten.

  Kastanien bohren

Mit unserem neuen Lied begrüßen wir den Herbst ( ein schönes rotes Blatt).

                 Farbenspiel

Purzel ist in unseren Morgenkreis eingezogen, ein kleiner Wichtel.

Spiele im Morgenkreis: “Seht mich an”, “Mäusefamilie”, “Aramsamsam”.

Wochenvorschau 11.10.21 – 15.10.21

Die Delfine kommen uns besuchen! Wir beschäftigen uns mit Blättern im Herbst und dem Herbst im Allgemeinen.

Wochenrückblick 04.10.21 – 08.10.21

Am Montag ging es direkt vom Stadl zur Kirche um uns den Erntedankaltar anzuschauen.

Gemeinsam entdeckten wir viel Obst und Gemüse und dankten Gott dafür.

Auf unserem Weg nach oben ist das Geheimversteck immer noch ein wichtiger Haltepunkt.

Wir haben uns darauf geeinigt, dass 2x der Berg runter gerannt werden darf (mehr halten meine Nerven nicht aus).

Auf der Wiese unten können wir schon manchmal erkennen, wenn am Unterschlupf wohl

wieder was neues passiert ist, wir sind schon Profis im (Matsch-) Spuren lesen.

Zudem entdecken wir viele Tiere, die genau beobachtet werden.

Ein riesen Highlight war die Holzholaktion von Hr. Lacher und Martin. Die waren mit Bulldog und Holzrückehänger.

Ganz genau wurde beobachtet was die beiden alles aufladen, nicht dass noch wichtiges Holz wegkommt.

 

Mit unseren Sitzhockern wurde ein Pferdestall gebaut, die beiden Pferdeleinen sind feste in Gebrauch, dadurch gibt es eine schöne Mischung der Kinder.

Wir haben unseren Morgenkreis dann in den Wald verlegt.

                       

Die letzten Pilze und ein paar Stempelbilder entstanden an unserem Tisch im Wald.


Rolands Geburtstag wurde feste nachgefeiert. Es gab leckere Muffins.

Am Donnerstag war dann Lucia mit im Wald. Die Kinder waren ganz wild drauf, ihr alles zu zeigen.

Es gibt auch einen neuen Freiraum, Nach Absprache dürfen die Kinder nun durchs “Sprengkraut” einmal um das Waldstück laufen. Das ist eine neue Freiheit, die ihnen Spaß macht.

Auf unserem Rückweg erweitern wir unseren Radius, und lernen die Umgebung kennen.

Immer wieder toll zu sehen ist es, wie die Kinder mit wenig Spielzeug zufrieden sind. Wie aus einer großen Baumwurzel ein Bagger, ein Feuerwehrauto, ein Kranwagen usw werden kann. Ein Stapel Holz ist ein Monstertruck, ein Bulldog, ein Schiff. Die große Holzstange ist mal (leider) eine Kanone, dann wieder die Rakete oder ein Kanu.

Die großen Holzstümpfe sind die Piratenschiffe. Und immer wieder mischen sich die Spielgemeinschaften.

Unser “Kampfkreis” wurde die ganze Woche nicht nachgefragt. Sobald es in diese Richtung ging, und wir angeboten haben, den Kampfkreis aufzubauen, war die Situation weg.

Am Freitag war es das erstemal richtig kalt. Der kalte Wind hat uns gut auf Trapp gehalten. Nach ein Paar Sprengraut Runden war es den Kindern wieder warm. Es gab dann auch Tee.

Ab nächster Woche werden wir uns einen neuen Platz zum Brotzeiten suchen, der etwas windstiller liegt.

Wochenvorschau 04.10.21 – 08.10.21

Am Montag schauen wir den Erntedankaltar an. Die Elternbeiratswahl beginnt (genaueres folgt),

am Mittwoch feiern wir den Geburtstag von Roland nach. Lina ist wegen eines Seminares nicht da.

Wochenrückblick 27.09.21 – 01.10.21

Am Montag gab es eine Überraschung hinter dem Unterschlupf, es war jemand am Wochenende

zum Spielen und Bauen da.

Wir staunten nicht schlecht. Die Kinder waren sehr neugierig.

Diese Woche standen wieder 2 Geburtstage an. Die wurden feste gefeiert. Heute hatte die Eule kaum Zeit,

dafür kam aber der Igel zum Geburtstag feiern dazu.

Anfangs der Woche waren wir oft wegen dem Springkraut unterwegs. Da das die einzigen Pflanzen sind, die gepflückt werden dürfen und weil sie gerade so schön exlodieren. Damit haben wir unseren Radius etwas erweitert und sind sogar einmal um den Dunkelwald gelaufen.

Unser Tisch ist fertig! Mit den passenden Schrauben ging das ganz schnell.

Ein schönes Plätzchen.        

 

Gerda hat Knochen gefunden, das war sehr spannend, es wurde wild gerätselt was das wohl für ein Tier war (weiß es jemand?).

Die Kinder machten sich weiter auf die Suche nach mehr Knochen. Ganz besonders wurde die Fundstelle, der Baum in Augenschein genommen.         An den Zähne wurde dann auch gleich das Zählen geübt. Mathematik im Alltag.

Ein großes Thema ist gerade das Kämpfen. Am liebsten mit Ästen und Stocken.

Klar, Piraten greifen sich an, und es gibt auch mal eine Schlacht, aber es sollte bei uns fair zugehen.

Dafür haben wir gemeinsam mit den Kindern Regeln aufgestellt. Was ist ihnen wichtig, was darf auf keinen Fall sein.

Bei uns gibt es nun einen “Kampfkreis” , die besprochenen Regeln sind:

  • Nicht auf dem Körper hauen
  • Nur auf den Stock
  • Stock muss an einem Baum auf seine Tauglichkeit getestet werden, auf Länge achten
  • Nur im Kreis wird gekämpft
  • “GO” oder “LOS” von beiden, der Kampf beginnt
  • “STOP” sofort aufhören!
  • Schiedsrichter (Erwachsener) nach Absprache
  • Linien einhalten
  • Jeder bleibt auf seiner Seite, Arme mit dem Stock ausstrecken und die Spitzen berühren sich. Erst wenn beide “GO” sagen, geht es los.
  • Diese Regeln haben wir gemeinsam überlegt und besprochen und üben sie ein.
  • Für Jungs ist es oft wichtig ihre Kräfte zu messen. Damit es nicht in einer wilden Hauerei mit Verletzten endet, braucht es Regeln.
  • Beim Testen des Stockes wird einerseits die Stabilität getestet, die Kinder merken aber auch, welche Kraft sie haben, sie spüren die Vibrationen, die der Ast zurück gibt.

Die Piratenboote sind ein paar Baumstümpfe, und die Schiffe bekamen Fahnen.

Lucia besuchte uns die Tage mal, sie wird im Herbst/Winter einspringen und ab Februar regelmäßig mit in den Wald kommen.

Spiele:

Aram sam sam, versteinerte Hexe

Der Morgenkreis entwickelt sich auch weiter. Zum neuen Begrüßungslied sind ein Lied zum Tag und “Es war eine Mutter” für die Jahreszeiten dazu gekommen.

Die Feenwohnung musste dringend renoviert werden. Ist wohl ein “Sturm” drüber gezogen.

Die großen Jungs gehen gerade gerne zum Platz “die Welt anschauen” und spielen Bauernhof, das letzte Heu/Silo muss eingesammelt werden.

Am Freitag haben wir das Gebaute vom Wochenende wieder verräumt, das Gras begann zu modern.

“Viele Hände, schnelles Ende” war unser Motto.

Nach dem Verräumen, wurde aus dem Holz gleich Neues gebaut.

            

 

Wochenvorschau: Dienstag, 28.9. feiern wir Jana’s Geburtstag nach, am Freitag, 01.10. den von Marian.

Am 04.10. gehen wir gleich nach dem Treffpunkt zur Kirche und schauen uns den Erntedank Altar an

und anschließend zum Wald hoch.

Wochenrückblick:

20-09.21 – 24.09.21

Am Montag blieb der gemeldete Regen aus, somit hatten wir wieder eine sehr schöne Woche im Wald.

Die Hängematten konnten wieder raus, einige Kinder überlegten mit Dani,

wo ein schöner Platz für das Waldsofa sein könnte. Wir haben einen schönen Platz gefunden und den Umfang gelegt.

Wir entdeckten wahnsinnig viele verschiedene Pilze, wir sind alle ganz begeistert.

Der Grünwald wird immer wichtiger, die Kinder verbringen gerne Zeit dort, es gibt viele Äste.

Besonders beliebt ist eine Wurzel. Manchmal binden wir ein Seil an einen Baum,

um leichter drauf klettern zu können. Leider finden wir auch immer wieder Glasscherben.

Im Hellwald liegen zwei abgesägte Baumstämme fast paralell, Nico und Nils befanden, da fehlt ein Tisch.

Dieses Projekt konnten wir erst heute in Angriff nehmen, dank Bauholz war das kein Problem.

Es wurde gesägt, geschraubt und abgemessen. Es wurde überlegt, was der Tischfuß sein könnte.

Wir machten uns auf die Suche nach einem kleinen Holzstamm. Der war leider zu morsch, die Schrauben hielten nicht. Der Balken war zu niedrig. Sylvia fand 4 gleichlange Latten, die wurden befestigt und verstrebt. Leider waren die Schrauben zu kurz, am Montag müssen Neue her, wir sind gespannt.

Da hielten die Füße noch

Der Bauer war zum schwadern da, das war klasse. Wie er das Gras geholt hat, haben wir leider nicht gesehen.

Am Donnerstag haben uns die Tintenfische besucht, das war auch aufregend!

Die Waldkinder haben vorher die Regeln nochmal besprochen. Besonders hervorgehoben haben wir ihren Expertenstatus. Sie kennen sich im Wald aus, und wissen wie’s geht. Alle haben sich sehr gefreut.

Gerne können uns auch einzelne Kinder besuchen, einfach kurz anfragen und wir nehmen die Kinder morgens mit hoch.

Für das Dach mussten ein paar Tannenzweige weichen, aus diesen Ästen haben einige Kinder mit Sylvia ein kleines Tippi gebaut.

Sylvia war da, weil Gerda ihre 1. Schultage hatte.

Im Morgenkreis gibt es ein neues Begrüßungslied, (ich such noch den Liedtext)

  und ein Herbstlied,

Wir spielten, “Hoch am Himmel”, “Die Räder am Bus”, “Hände waschen”.

          

“Ich geh mir mal die Welt anschauen” heißt diese Stelle.

13.09.21 – 17.09.21

Diese Woche hatten wir ein sehr gemischtes Wetter.

Wir freuten uns über Sonnenschein und hatten auch

unseren Spaß im Regen.

Martin und Wendel haben es geschafft und das Dach war rechtzeitig

auf unserem Container drauf. Dadurch hatten wir unter dem Vordach einen

tollen Regenschutz. Beim Aufbau waren wir natürlich die besten Zuschauer.

Danke auch an den Papa von Marian, der fleißig geholfen hat.

Am Montag kam Leonie dazu. Somit sind es derzeit 2 Mädels. Herzlich Willkommen.

Anfang der Woche feierten wir den Geburtstag von Nico und Aaron nach.

Wir bekommen immer Besuch von unseren “Nachbarn” und singen ein Lied für das Geburtstagskind.

 

 

 

Was für ein Tag! Link

 

Bei schönem Wetter lesen wir im Wald, bei Regen sitzen wir auf unseren tollen Hockern unter dem Vordach.

Die Hängematten sind ganz wichtig, die können wir momentan aber nur bei Regenfreier Zeit aufhängen.

Gerne sind die Kinder im Dunkelwald unterwegs.

Eine neue Spielinspiration ist das restliche Bauholz, dass wir behalten durften.

Einige Kinder haben begonnen Fliegenpilze zu basteln. Dafür haben wir Eierkartons erstmal rot angemalt.

So langsam erweitert sich unser Bewegungsradius, der Grünwald kommt mit dazu. der liegt neben unserem Unterschlupf.

Aber das größte Highlight der letzten 2 Tage war die Matschstelle. Eigentlich ist die Stelle (eine Bulldogspur) länger da, aber erst gestern wurde sie entdeckt. Die Kinder hatten einen wahnsinnigen Spaß. Sie waren fasziniert, wie der Matsch klingt, wie er sich anfühlt, wie er die Schuhe festhält.

Danke liebe Eltern, dass sie es mit Humor nehmen, es ist eine so tolle Erfahrung für die Kinder.

Im Morgenkreis spielten wir:

– Meine Hände sind verschwunden

– Wo ist denn der Daumen

– Hoch am Himmel

– Mäusefamilie

 

01.09.2021 – 10.09.2021

 

Die ersten 1,5 Wochen sind vorbei. Wir haben viel Zeit im Hier und Jetzt verbracht. Wir erkunden die direkte Umgebung unseres Unterschlupfes, schaukeln mit den Hängematten, bauen mit den Seilen, buddeln hinter dem Container, steigen auf unseren Bagger, unser Flugzeug, die Abrissbirne (eine große Wurzel neben dem Unterschlupf). Wir sammeln Stöcke, beobachten Tiere. Freuen uns, wenn Rocky uns besucht.

Wir lesen Bücher, singen und machen Morgenkreis. Unsere Brotzeit machen wir auf der Plane.

Wir gehen in den „Dunkelwald“ und zum „See“ (ein kleiner Tümpel). Manchmal gehen wir „uns die Welt anschauen“, das ist der Hang neben den Brennnesseln.

Wir beobachten die Männer beim Arbeiten am Unterschlupf.

Wir lernen uns kennen, begrüßen die neuen Kinder und freuen uns über das schöne Wetter.

Und wenn es mittags dann Zeit ist, laufen wir müde und glücklich zum Treffpunkt oder zum Kindergarten.

zur Kinderkrippe